Geschichte

Vorgeschichte des St. Paul’s Trust
Vor vielen Jahren lebte eine arme Familie im indischen Bundesstaat Karnataka. In dieser Familie gab es zehn Geschwisterkinder. Die Eltern konnten sich, obwohl sie viel arbeiteten, nicht ausreichend mit Essen oder gar Schulbildung versorgen. Also gaben sie ihre Kinder in Boarding-Heime, wo sie ein neues Zuhause mit gutem Essen und einer soliden Bildung erhielten. Heute sind aus diesen zehn Kindern Ingenieure, Schulleiterrinnen oder selbst Heimleiter geworden. Dank der großzügigen Hilfe der Kinderheime konnte den Geschwistern ein sozialer Aufsteig geboten werden.
Doch die „Kinder“, inzwischen erwachsen, waren sich ihrer Herkunft immer bewusst und gründeten deshalb als Zeichen ihrer Dankbarkeit und Wertschätzung dessen, die St. Paul’s Education Trust (St. Paul’s Bildungsstiftung).
Zunächst errichteten sie eine Schule namens ,,St. Paul’s School“, welche für 210 Kinder eines armen, ruralen Hintergrunds Bildung ermöglicht. Viele Kinder haben dort erfolgreich ihre Schulbahn beendet.

Zudem war es ihr Traum, ein Boarding Home für diese bedürftigen Kinder zu erbauen, um ihnen qualitatives Essen, Grundbedürfnisse, Schutz für Schutzlose, Kleidung und natürlich eine gute Bildung bieten zu können.